Jusos Köln

Stonewall was a riot!

Vor 53 Jahren begann Pride. In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 gab es einem brutalen Polizeieinsatz im Stonewall Inn, einer queeren Bar in der Christopher Street in New York City, mit schweren Übergriffen und willkürlichen Festnahmen. Dies war zu dieser Zeit eigentlich nichts ungewöhnliches. Queeres Leben wurde stigmatisiert, verfolgt und unterdrückt. Die wenigen Bars, die einem queeren Publikum offen standen, waren häufig Schauplatz von Razzien und anderen Übergriffen durch die New Yorker Polizei. Doch in dieser Nacht war etwas anders: Das queere Publikum der Bar wehrte sich. Es kam zu Ausschreitungen, die erst nach Stunden mit Gewalt durch die Polizei niedergeschlagen werden konnten. Doch dieser Aufstand sollte ein Wendepunkt sein. Schon in den Tagen danach kam es erneut zu einzelnen Protesten und Aufständen. An der Spitze dieser Aktionen standen oft schwarze trans Frauen und Dragqueens. Diese Bewegung gilt heute als Startpunkt der Gay Liberation Front und vieler anderer internationaler Bewegungen für Rechte queerer Menschen.

In Erinnerung an die Ereignisse dieser Nacht heißen die Prides vieler Städte heute Christopher Street Day – wie auch hier in Köln. Die letzten Tage haben wieder eines auf schmerzhafte Art und Weise deutlich gemacht: Wir sind noch nicht am Ziel. Pride ist nicht nur eine Party es ist vor allem ein Protest!