Jusos Köln

Jusos begrüßen Ausrufen des Klimanotstandes

Köln, der 09. Juli 2019

Die Jusos Köln begrüßen die heutige Entscheidung des Stadtrates, sich dem Beispiel dutzender deutscher und europäischer Städte anzuschließen und auch für Köln den Klimanotstand auszurufen. Dem Klimaschutz wurde durch diese Maßnahme eine höchste Priorität eingeräumt, die es nun bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen gilt.

„Dieser Beschluss sendet ein starkes Signal und zeigt, dass auch die Stadt Köln den dringenden Handlungsbedarf erkennt und insbesondere die Forderungen der Schüler*innen von Fridays For Future ernst nimmt. Solche Appelle sind wichtig, um allen Akteuren auf kommunaler Ebene die Dringlichkeit von kommunalen Klimaschutzmaßnahmen vor Augen zu führen!“, sagt Sercan Karaagac, Sprecher der Juso Schüler*innen- und Auszubildendengruppe. Er ist freitags regelmäßig bei den Demos dabei.

Die Jusos halten den Begriff des Notstandes für mehr als angemessen. Die extreme Hitze der letzten Sommer hat gezeigt, dass mit steigenden Temperaturen nicht zuletzt auch die Gesundheit der Bürger*innen auf dem Spiel steht. In einigen deutschen Städten kam es bereits zu Wasserknappheit. „Der Klimanotstand ist keine hohle Phrase. Jetzt muss die Stadt auch liefern!“, fordert Karaagac. „Durch den Notstand gewinnt es an Priorität, sowohl sozial als auch ökologisch verträgliche Lösungen zu finden!“