Jusos Köln

Auf zum feministischen Kampftag!

Warum wir bei den Jusos Köln Feminist*innen sind? Weil es noch ein verdammt langer Weg bis zur Gleichstellung ist! Nach wie vor sind Frauen deutlich stärker von (sexualisierter) Gewalt betroffen. Frauen erleben und fürchten Gewalt, wohin sie auch gehen: Auf ihrem Nachhauseweg, auf der Flucht, auf der Arbeit, im Netz, im öffentlichen Raum und ganz besonders in ihrem Zuhause. Ihnen wird weiterhin das Recht abgesprochen, frei über Ihren Körper zu entscheiden, wenn Sie einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen wollen.
Auch werden Frauen in der Forschung oftmals übersehen: Während etwa im Gesundheitsbereich der durchschnittliche männliche Körper als Norm gilt, werden die Symptome und Krankheitsbilder bei Frauen häufig nicht gleichermaßen erforscht, obwohl dieser „Gender-Data-Gap“ gefährliche Folgen haben kann.

Wir sind Feminist*innen, weil Frauen stärker unter Armut leiden. Sie leisten den Großteil unbezahlter Care-Arbeit und sind dadurch besonders durch Altersarmut gefährdet. Auch im Jahr 2022 entspricht es der gesellschaftlichen Norm, dass Frauen die Pflege und Betreuung von Kindern und Angehörigen übernehmen – ohne dafür eine finanzielle Wertschätzung zu erfahren. Die Berufe dagegen, die mehrheitlich von Frauen ausgeübt werden, sind schlecht bezahlt. Hierzu zählt ganz besonders der Gesundheitssektor, in dem prekäre Arbeitsbedingungen verbreitet sind. In hochbezahlten Führungsetagen sind Frauen wiederum unterrepräsentiert. Diese Ungleichheit hat die Corona-Krise weiter verschärft: Im Zuge der Pandemie haben Frauen ihre Erwerbsarbeit deutlich stärker als Männer verringert, um Kinder zu betreuen oder Angehörige zu pflegen. Damit steigt die Einkommensungleichheit zu Lasten von Frauen. Sie arbeiten nicht weniger. Ihre Arbeit wird schlicht und einfach weniger entlohnt.

Deswegen kämpfen wir auf allen Ebenen für eine feministische Politik und gehen zum heutigen 8. März auf Die Straßen! Gemeinsam gegen Kapitalismus und Patriarchat auf zum feministischen Kampftag! 

 

#frauenstreik #frauenkampftag #8märz